Lage und Vibe
Im schönen Münchner Stadtteil Neuhausen findet man in der Volkartstraße 16 – „ums Eck“ vom Rotkreuzplatz – das charmante, inhabergeführte italienische Restaurant Emporio Italiano. Die Inhaber Gerardo und Carmela Russoniello haben ihr Traditionsrestaurant im letzten Jahr renoviert und heißen heuer wieder Gäste willkommen.

In modernem, gemütlichem Ambiente mit ausreichend Armfreiheit manifestiert sich das Credo der italienischen Küche in der Speisekarte: erstklassige, frische Zutaten mit handwerklicher Exzellenz zu grundsoliden Gerichten verarbeitet. Zu Gerichten, die die italienische Art Vivendi kulinarisch zelebrieren.

Frische auf der Speisekarte
Die Vorspeisen des Hauses leben von Frische und Kräutern. Vollreife Tomaten, Tropea Zwiebeln, Basilikum und Petersilie finden sich auf der Zutatenliste von Suppen und Salaten.

Beim Pasta-Gang können Freunde des pikanten Essens sich über Spaghetti aglio et olio (mit Peperoncini) und Penne all’arrabbiata (dto.) freuen. Wer es milder mag, kann zu der kreativen Komposition Paccheri mit Oktopus greifen.

Auch die Klassiker Spaghetti Bolognese – natürlich mit hausgemachtem Hackfleischragout – und Lasagne Bolognese finden sich auf der Karte.

Carne und Pesce – alla Griglia
Das gravitätische Zentrum der Speisekarte des Emporio Italiano bilden Fisch und Fleisch vom Grill. Wir fühlen uns ob der Lektüre der Karte angenehm an Sommerfeste in der Toskana erinnert. Lachsfilet, Goldbrasse und Seezunge konkurrieren mit Rinderlende, Kalbsmedaillon und Saltimbocca um die Gunst von Gaumen und Nase.

Zur Freude von kulinarisch experimentierfreudigen Gästen wie uns können Beilagen und Soßen zu den Grillgerichten aus jeweils sechs Varianten gewählt werden. Man hat die Auswahl zwischen Rotweinsoße, hausgemachtem Basilikum-Pesto, kann über die Grenzen Bella Italias hinaus zu Aioli und zu Wasabi-Mayonnaise greifen. Sogar Guacamole findet sich auf der Karte.

Das Spektrum der Auswahl an Beilagen ist ebenso breit gefächert. Es reicht von den italienischen Klassikern Polenta vom Grill und Tomatensalat zu würzigen Rosmarinkartoffeln und Babyspinat.

Die Weinkarte des Emporio Italiano ist noch nicht online. Durch die robusten Grillgerichte neugierig geworden, haben wir für Sie/Euch Detektivarbeit geleistet. Zu unserer Freude sind wir zu Rotweinen – neben vielen bekannten und großen Namen – auf Del Tufo, Bricco dell’Uccellone, Amarone della Valpolicella und den Tignanello von Antinori gestoßen. Damitlassen sich unserer Meinung nach Abende mit Carne alla Griglia von der Speisekarte des Emporio Italiano genussvoll begleiten.

Beim Weißwein sind wir – inmitten großen Kellerbestandes – auf Braida Il Fiore Bianco aus dem Piemont und einen Jermann aus dem Friaul aufmerksam geworden. Womit für Seezunge – respektive Lachs und Goldbrasse – in Sachen Wein bestens vorgesorgt wäre.

Mittagstisch
Eine der Freuden des urbanen Lebens liegt darin, dass man in der Mittagspause auf kulinarische Entdeckungsreise gehen kann. Das Emporio Italiano bietet Mittagstisch von 11:30 – 14:30 Uhr.

Die aktuelle Mittagskarte umfasst drei Menüs:
– Gemischter Salat und Pasta con Carne in Form von Pennete mit Fleischsoße,
– ein (lacto-)vegetarisches Menü bestehend aus gefüllter Auberginen-Roulade und Pappardelle mit Spargel,
– und ein hochwertiges Fischmenü mit Thunfisch-Carpaccio und Wolfsbarschfilet in Weißwein.

Man mag ob des Wolfsbarschs bedauern, mittags wegen der Arbeit auf Wein verzichten zu müssen – der genannte Braida würde perfekt passen – aber das Emporio Italiano hat zum Glück für uns alkoholfreies Weißbier und Helles auf der Getränkekarte,

Fazit
Irving Stone berichtet in seiner Michelangelo-Biografie, dass Michelangelo Buonarrotis Vater Lodovico das Essen gerne mit dem Ausruf „Ho mangiato bene!“ – Ich habe gut gespeist! – beendet habe.

Diese klassische toskanische Lobpreisung der Kochkunst kommt uns beim Essen und der Speisekarte des Emporio Italiano in den Sinn.

Die italienische Küche ist keine Modeerscheinung, sie Ausdruck der Kultur der Ars Vivendi auf der fruchtbaren Appenin-Halbinsel. Im kulinarischen Bereich ist sie Ausdruck einer Lebensart, die seit über zweitausend Jahren von Sonne, Frische und Qualität geprägt ist – bereits die Senatoren zu Zeiten Catos, Ciceros und Caesars aßen gerne gut.

Das Emporio Italiano stellt sich dieser Herausforderung durch eine nachvollziehbar auf das Wesentliche fokussierte Speisekarte und bereichert die gute Tradition der italienischen Küche um internationale Variationen. Das Konzept modularer Hauptgänge ist innovativ und richtungsweisend.